Was passiert in deinem Kopf, wenn du erwachsen wirst?

Entwicklung des Gehirns in der Pubertät, Mutter Sohn, Jungen Pubertät, Körperliche Entwicklung Jungen Pubertät, Jungen Probleme Pubertät, Sohn Mutter,

Es begann mit einer Frage, die eine Mutter eines pubertierenden Sohnes auf der OnlinePlatform Quora stellte:

 

"Wie erkläre ich meinem wundervollen, elfjährigen Sohn (auf eine Art, die ihn nicht runterzieht), dass die Art, wie er seit kurzem mit mir spricht (respektlos), mich dazu bringt, weniger Zeit mit ihm verbringen zu wollen (ich habe ihm schon gesagt, dass ein solches Verhalten unakzeptabel ist)?"

 

Für Eltern, die Söhne zwischen 10 und 16 Jahre haben oder ihre Söhne schon durch die Pubertät begleitet haben, ist diese Frage sicher nachvollziehbar. 

 

Die Antwort, die Jo Eberhart auf diese ehrliche und offene Frage gab, ist gleichermaßen einfühlsam und klärend. Jo ist Mutter von zwei Kindern, Autorin und lebt in Australien.

 

In ihrer Antwort beschreibt sie ein Gespräch zwischen ihr und ihrem 11einhalb (die Hälfte ist wichtig) jährigen Sohn. Als Gesprächsrahmen wählte sie bewusst eine Autofahrt. Das bedeutete, dass sie eine halbe Stunde Zeit hatten, wo sie sich auf engstem Raum ohne Unterbrechungen aufzuhalten und vor allem aufgrund der Einschränkungen beim Fahren nicht in der Lage waren, sich direkt anzusehen, was es einfacher machte.

 

Das Gespräch verlief ungefähr so: 

 

"Wir müssen uns unterhalten", sagte Jo.

 

"Okay", sagte ihr Sohn. Seine Stimme klang als ob er befürchtete, wegen etwas in Schwierigkeiten zu geraten. 

Jo fuhr fort: "Wir haben in den letzten Jahren viel über die Pubertät gesprochen, oder? Ich wollte nur nachfragen ob du neue Fragen hast." 

 

"Nein", sagte er. Aber nicht in einem so mürrischen Ton, wie Jo es gewohnt war zu hören.

 

"Okay. Nun, lass es mich wissen, wenn Fragen auftauchen. Aber ich habe in den letzten Tagen über Dinge nachgedacht und ich weiß, dass ich dich in Bezug auf die Art und Weise, wie du mit mir und anderen Menschen gesprochen hast, oft kritisiert habe. Ja?"

 

"Ja ..." Er war jetzt verwirrt. Er wusste nicht, wohin das führen würde.

 

Jo erwiderte: "Nun, mir ist aufgefallen, dass ich es wirklich vermasselt habe."

 

"Was meinst du?" fragte ihr Sohn noch verwirrter.

 

"Nun", sagte Jo mit einem tiefen Atemzug. "Ich habe die ganze Zeit mit dir darüber gesprochen, wie die Pubertät deinen Körper verändert. Ich habe aber völlig vergessen, mit dir darüber zu sprechen was gerade in deinem Gehirn vor sich geht.

 Die Pubertät ist die Zeit, in der dein Gehirn mehr wächst und sich verändert als zu jeder anderen Zeit in deinem Leben - na ja, außer als du vielleicht ein Baby warst. Also habe ich dich wirklich im Stich gelassen, indem ich dich nicht darauf vorbereitet habe. Es tut mir Leid."

 

Ihr Sohn streckte eine Hand aus und berührte sanft meinen Arm. "Ich akzeptiere deine Entschuldigung, aber es ist okay. Wir können jetzt einfach darüber reden. “

 

"Ist das in Ordnung?" fragte Jo ihren Sohn

 

 

Der Junge nickte und fragte dann: "Warum verändert sich mein Gehirn?"

 

Jo erklärte weiter: "Das ist das Erstaunliche. Wusstest du, dass dein Gehirn als Kind so schnell gewachsen ist, dass dein Gehirn mit fünf oder sechs Jahren fast so groß und leistungsfähig war wie das Gehirn eines Erwachsenen? "

 

Erstaunt antwortete ihr Sohn: "Nein“.

 

Jo weiter: "Nun, es ist wahr. Aber hier ist die Sache. Obwohl dein Gehirn sehr leistungsfähig war, war die Arbeitsweise deines Gehirn die eines Kindes. 


Coaching für Jungen, Pubertät Jungen, Vater Sohn Beziehung, mein sohn ist faul, mein sohn lügt, jungen lügen, sohn schlecht in der schule, sohn aggressiv
Klick hier und vereinbare deinen persönlichen Termin mit Anton Wieser

Jo machte eine Pause sagte dann: „Jetzt kommen wir zur Pubertät. Die Pubertät ist unglaublich. Dein Körper verwandelt sich nicht nur vom Körper eines Kindes in den Körper eines Erwachsenen, auch dein kindliches Gehirn muss vollständig in das Gehirn eines Erwachsenen umgeschrieben werden. "

 

"Das klingt schwer," meinte ihr Sohn.

 

"Ja, das ist es", sagte Jo. "Deshalb wünschte ich, ich hätte dich früher gewarnt. Schau, es braucht sehr viel Energie, um ein Gehirn komplett neu zu programmieren. Das ist einer der Gründe, warum du im Moment schneller müde wirst - und das zeigt sich natürlich darin, dass du launischer und weniger geduldig als normal bist. "

 

Sie machte wieder eine Pause, aber er sagte nichts, also fügte sie hinzu: "Das muss wirklich frustrierend für dich sein."

 

Jo´s Sohn sah sie an und wischte sich die Hände über die Augen. "Ja Mama, so ist es. Manchmal bin ich einfach nur wütend und weiß nicht warum. "

 

Jo nickte. „Die andere Sache ist, dass einer der ersten Teile deines Gehirns, der auf Erwachsenenniveau wächst die Amygdala ist. Dies ist der Teil, der deine Emotionen und deinen Überlebensinstinkte kontrolliert. Weißt du, wie wir schon früher über Kampf / Flucht / Erstarren gesprochen haben und wie manchmal unser Gehirn denkt, dass die Aufforderung, öffentlich zu sprechen, die gleiche Bedrohung darstellt wie der Angriff eines Säbelzahntigers? "

 

Er lachte. "Ja. Also muss ich meinem Gehirn sagen, dass es keinen Säbelzahntiger gibt, damit sich mein Gehirn beruhigen kann.“

 

Lächelnd fuhr Jo fort: "Genau. Darum kümmert sich die Amygdala: Säbelzahntiger-Warnungen und heftige Gefühle. Die Sache mit der Pubertät ist also die, dass du plötzlich eine erwachsenen-große Amygdala hast, die all deine Knöpfe für Gefühle und Säbelzahntiger drückt. Und das ist bestimmt ziemlich schwierig für dich auszuhalten."

 

 

Er nickte wieder ernst. "Manchmal weiß ich nicht, warum ich die Dinge sage, die ich tue. Sie kommen einfach raus und dann fühle ich mich schlecht. “

 

"Ich weiß Schatz. Magst du einen der Gründe wissen, warum das so sein könnte? “ fragte ihn Jo.

 

Er nickte.


Es wird auch eine Zeit nach dem Coronavirus geben. Urlaub anders für Vater&Sohn. Einfach & sicher vorreservieren.

Urlaub Vater Sohn 2020, Mutter Sohn Urlaub, Urlaub trotz Corona

Jo erklärte weiter: „Weißt du, der letzte Teil deines Gehirns, der sich verändert, befindet sich direkt hinter deiner Stirn. Es wird als präfrontaler Cortex bezeichnet. Das ist der Teil deines Gehirnes, der dafür da ist Entscheidungen zu treffen und Konsequenzen zu verstehen. Du hast also diese mächtige Amygdala für Erwachsene, die dich mit massiven Emotionen bombardiert, andererseits hast du noch den wenig entwickelten präfrontalen Cortex für Kinder, der nicht so schnell Entscheidungen treffen oder Konsequenzen verstehen kann, wie die Amygdala es möchte. Es ist ziemlich beschissen. “

 

"Also ist es nicht meine Schuld?“, fragte ihr Sohn.

 

"Nein, es ist die Schuld der Pubertät, dass dein Gehirn so funktioniert, wie es funktioniert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht in deiner Verantwortung liegt zu erkennen, was vor sich geht, und deine Handlungen anzupassen. Es ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Deine Gefühle sind deine Gefühle und sie sind immer in Ordnung. Aber du kannst wählen, wie du reagierst. Du kannst wählen, was du mit deinen Gefühlen tust. Und wenn du einen Fehler machst, kannst du dich für diesen Fehler entschuldigen und Wiedergutmachung leisten. “

 

Jo machte eine Pause, um einen dramatischen Effekt zu erzielen. "So kannst du beweisen, dass du erwachsen wirst."

 

"Die Pubertät ist scheiße", sagte ihr Sohn.

 

"Die Pubertät ist absolut beschissen", erwiderte Jo. "Ich bin nicht in deinem Kopf, aber ich kann mir nur vorstellen, dass es ein Durcheinander voller Verwirrung und Chaos ist, und du weißt von einer Minute zur nächsten nicht, wie du über Dinge denkst."

 

Er sah mich überrascht an. "Ja! Genau!"

 

Jo nickte. "Wenn es für dich verwirrend ist, wenn du dort drinnen lebst, stell dir vor, wie verwirrend es für mich ist, wenn ich nur deine Handlungen sehe."

 

"Das muss wirklich verwirrend sein."

 

"Weißt du, was das bedeutet?"

 

"Was?"

 

"Mein Sohn, es bedeutet, dass ich manchmal Fehler mache. Manchmal ärgere ich mich über Dinge, die du tust, weil ich nicht verstehe, was in deinem Kopf vorgeht. Manchmal werde ich vergessen, dass du auf halbem Weg bist, ein Mann zu sein, und dich versehentlich wie ein Kind behandeln. Manchmal erwarte ich mehr von dir, als du geben kannst. Dies ist das erste Mal, dass ich einen Jungen durch die Pubertät begleite, und ich werde Fehler machen. Darf ich dich um einen Gefallen bitten? "

 

"Welchen Gefallen?"

 

"Kannst du mir einfach immer wieder sagen, was in deinem Kopf los ist? Je mehr wir reden, desto leichter wird es für uns beide, diese Pubertät unbeschadet zu überstehen. Okay?" fragte Jo.

 

"Ja", antwortete ihr Sohn.

 

 Dieses Gespräch hat nicht alles, aber vieles verändert

 

Jo Eberhardt schrieb weiter, dass dieses Gespräch nicht automatisch dazu führte, dass ihr Sohn ihr alles erzählte. Es gab immer noch respektlose Momente. Es hätte ihnen aber in jedem Fall eine neue, gemeinsame Gesprächsbasis gegeben. Ihr Sohn weiß jetzt zum Beispiel was Jo meint, wenn sie sagt: „Schatz, ich bin kein Säbelzahntiger.

 


Angebote für Mutter&Sohn

Gerade für Mütter kann es eine Herausforderung sein, ihren Sohn durch die Pubertät zu begleiten. Genau dafür haben wir das Angebot erweitert. Spannende Abenteuer für Mutter&Sohn mit dem Ziel, neben Spaß und Spannung auch zu erfahren:

"Wie tickt mein Sohn eigentlich wirklich und wie kann ich ihn bestmöglich unterstützen, zu einem glücklichen Mann heranzuwachsen?"

Urlaub Mutter Sohn, Wie tickt mein Sohn, Alleinerziehend mit Sohn Alleinerziehend mit Kind

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dierk Ernst (Sonntag, 05 April 2020 09:03)

    Unser Sohn ist 12. Gerade gestern war so ein Tag, an dem er nicht auszuhalten war. Von Pubertät merken wir noch nicht viel, daher ist es gut zu lesen, bzw daran erinnert zu werden (obwohl wir es eigentlich wissen sollten), was im Kopf unseres Sohnes vorgeht.
    Danke, ich bin mir sicher wir sehen uns wieder. Eure Angebote sind super.
    Dierk

  • #2

    Annemarie Schally-Strebl (Montag, 29 Juni 2020 00:54)

    Eure Angebote und auch die Artikel sind sehr spannend, schade, dass ihr heuer keine Mutter - Sohn Angebote habt.