Der Strohwitwer

Der Strohwitwer · 17. März 2017
Am Abend habe ich die Kids nach einem spannenden Tag draußen im Matsch inspiziert und entschieden, sie außertourlich zu baden. Max in die Dusche und Lily in die Wanne. Schön getrennt, dann bleibt das Bad am trockensten. Den Max habe ich noch mit gefährlichen Tieren wie Dinos und Drachen versorg und Lily mit einer Barbie mit langen Haaren. So sind sie dann schön lange im Wasser damit der Schmutz schön lange einweichen kann und leichter abgeht. So nach 10 Minuten erinnerte ich sei dann an...
Der Strohwitwer · 23. März 2016
Der Strohwitwer · 21. März 2016
Auf dem Markt mit dem "Beinhartverhandler und Sachenreservierer" Jawohl, es ist anders. Mal eine echte Zeit mit dem Sohnemann, ganz ohne Mädels. Das merkt auch der Knopf. Heute waren wir shoppen. Genau – shoppen. Und wie! Die Leute auf dem Markt kennen ihn jetzt, den Beinhartverhandler und Sachenreservierer. Als wir losmarschierten um ein echtes Schwert zu finden, dachte ich mir: „Ok, ich lass ihn mal machen. Ich misch mich echt nur im äussersten Notfall ein. Wenn er unser Haus...
Der Strohwitwer · 21. März 2016
Es kam dann ganz anders als erwartet! Normalerweise ist es ja so, dass ich in (fast) allem was passiert, versuche den Grund dahinter oder zumindest das Positive zu sehen. So auch jetzt! Allerdings ist es dieses Mal echt schwer! Gestern vormittag fuhr die ganze Familie, also Lily, Max, Vaya und ich voller Vorfreude an den Flughafen in München um den SunExpress Flieger nach Antalya zu erwischen. Sodala, jetzt sind halt nur Maxi und ich hier und Vaya und Lily daheim! Wie das?
Der Strohwitwer · 09. Oktober 2015
Zur Zeit mache ich meine Qualifizierung zum Kinder- und Jogendcoach in München. Diese Ausbildung brauche ich für die Vater und Sohn Erlebniscamps. Immer wieder kommt es vor, dass Jungs oder auch Väter im Camp auf mich zukommen und von Herausforderungen etwa in der Schule oder mit Freunden erzählen. Da ist es dann schon sehr praktisch und hilfreich, wenn ich dann professionell unterstützen kann. Die ist schon sehr cool, die Ausbildung. Und erst das Hotel in dem ich schlafe. Es ist zwar...
Der Strohwitwer · 18. September 2015
Maxi hat ja Phantasie. Und zwar richtig viel. Aus für mich simplen Holzstöcken werden, mit ein wenig basteln, richtig gefährliche Waffen die Schnee, Eis, Magma, Strom oder einfach Pfeile schießen können. Oder alles zusammen wenn es nötig ist und der Gegner das braucht um ausgeschaltet zu werden. Und er baut auch Maschinen aus Matador, die Regen oder Schnee produzieren können. Oder auch Sonnenschein und die Maschine hat echt funktioniert, diesen Sommer. Von Juni bis letzte Woche hörte...
Der Strohwitwer · 13. August 2015
Also, als wir am Berg waren hatte Maxi ja das Bein bis zur Wade voller Kuhscheisse. Ich hatte weggewischt was ging, aber alles ging halt nicht weg mit den Blättern der Wiese. Und es war mein Plan, die Kids zu schrubben, sobald wir zu Hause sind. Vor allem wegen Maxis Kuh-Dreck-Bein. Na ja, an der Haustüre dachte ich noch daran, meinte zu den Kids: „So, rauf ins Bad ihr zwei, duschen!“ Ich kann nicht mehr genau sagen, was dazwischen kam, aber sie blieben dreckig, die Kids. Ich brachte sie...
Der Strohwitwer · 10. August 2015
Sonntag, und super heiß! Was machen mit den Kids. Die Zeitung meinte ganz schlau: oben auf dem Berg sind es locker mal 10 Grad weniger. Also, nix wie rauf zu den 25 Grad am Berg. Bergschuhe an und Rucksack packen. Schlussendlich war es dann doch 11:30 bis wir in der Gondel saßen. Oben am Berg angekommen war es dann eh Zeit zum Essen. Ein Kaiserschmarren für Lilly und ein Schnitzel mit Pommes, Mayo und Ketchup gemischt für Max. Ich bestellte nix, weil der Mäusemagen der Mäuse eh fast...
Der Strohwitwer · 07. August 2015
Irgendwie war das schon eigenartig, als Natalie, unsere Kidsbetreuungsperle, meinte „Kann es sein, dass Deine Schuhe nass geworden sind?“ „Warum?“ fragte ich, es konnte ja echt sein, nach einer Woche Vater&Sohn Camp in den Bergen. Vielleicht waren sie ja beim Brückenbauen, Bogenbauen oder Pfeilschnitzen nass geworden. Oder als wir den See überquert haben. Bei den Orientierungsübungen eher nicht, da hatten wir ja Sonnenschein. „
Der Strohwitwer · 21. Juni 2015
„Die gefährlichsten Gegner sind die, die keine Hoffnung mehr haben“ Diesen Satz sagte Max ganz beiläufig zu mir. "Wie bitte wie meinst du das?" war meine Antwort und dabei muss ich ihn wohl mit ganz großen Augen angesehen haben. Er schaute mich nämlich auch mit großen Augen und einem leichten Grinsen an: "Das ist so Daddy, die gefährlichsten Gegner......." "Das habe ich verstanden Max, aber wo hast du das denn her?" "Das habe ich gehört." "OK, gut." Für einen 5jährigen Knirps ein...

Mehr anzeigen