Wie Sohnemann den Markt aufmischt!

Auf dem Markt mit dem "Beinhartverhandler und Sachenreservierer"

 

Jawohl, es ist anders. Mal eine echte Zeit mit dem Sohnemann, ganz ohne Mädels. Das merkt auch der Knopf. Heute waren wir shoppen. Genau – shoppen. Und wie! Die Leute auf dem Markt kennen ihn jetzt, den Beinhartverhandler und Sachenreservierer.

 

Als wir losmarschierten um ein echtes Schwert zu finden, dachte ich mir: „Ok, ich lass ihn mal machen. Ich misch mich echt nur im äussersten Notfall ein. Wenn er unser Haus verpfändet oder gar mich als Pfand im Geschäft lassen will. „ Auf jeden Fall habe ich ihm 10Euros gegeben. Sein Budget für den Marktbesuch. 

Erst mal reservieren...

 

Erstes Geschäft. Ein Klamottenladen mit echt coolen Super-, Spider-, Bat-, und sonstigen –man Jacken. Alle um die 20Euro. Nicht mit meinem Sohn. Nachdem er offenbart hatte, dass er nur 10Euro hat und ein fragender Blick der Ladenbesitzerin zu mir auch nicht weiterhalf, hätte er die Jacken um 10,-- das Stück bekommen. Sohnemann fragte mich, ob er dann noch was übrig hätte. Nein, dann ist alles weg, meinte ich. Ok! „Kann ich die Jacken reservieren?“ fragte er. Und so waren bereits im ersten Geschäft 3 Jacken reserviert. 

...und weiter reservieren...

 

Next Shop: ein Handtaschenshop. Max wollte aber keine Handtasche, sondern eine Bauchtasche mit ganz vielen Reissverschlüssen und Fächern. Tatsächlich, es gab genau eine. Und die war für einen Erwachsenen. Und auch da für alle Fälle oder besser, jede Fülle. Egal, anprobiert und durchgerutscht. Mein dem Zwutschgerl von Jungen. Da meinte die Verkäuferin: Sie können die Tasche ja einnähen. Die Idee fand auch Maxi gut. Aber ich absolut nicht. Ich kauf doch keine Tasche und fang dann an zu nähen. SICHER NICHT! Egal, Sohnemann wollte sie reservieren und ich misch mich ja nicht ein. Also, auch dort was reserviert.

Der Eierlegendewollmilchsau Laden....

 

Nächster Laden: ein Eierlegendewolllmilchsau Laden. Und das stellte auch Maxi fest: Cool Daddy, schau mal, die haben hier echt alles. Also schnell durch alle Abteilungen: T-Shirt´s, Jeans, Hosen, Schuhe, Flip Flops, Rasieschaum und Damenbinden, Luftmatratzen und Plastikpistolen, Schnaps und Zigarren, Batterien, Handy´s und Gesichtscremes.

 

Dann tauchte er vor uns auf, der Ständer mit den Kristallbesetzten Raubkatzen. WOW. Da musste doch was dabei sein. Und tatsächlich, ein Glückspanther. Maxi fragte nach und er kostete echt nur 2 €. Den nehmen wir. Gesagt getan. Ab ins Sackerl mit dem guten Ding. Also, lang geredet kurz verhandelt.

 

So ging es 3 Stunden weiter. Sachen reservieren und fast nix kaufen. Bis auf einen Glücksbringerpanther und zwei Silberdrachen. Einer sogar mit Edelsteinen besetzt. Und ein Lederhalsband. Alles für 9 Euro. Bravo, mein Sohn. Richtig teuer wird es aber erst, wenn wir die ganzen Reservierungen einlösen.


Apropos reservieren, ein Sommercamp ist schon ausverkauft und die anderen füllen sich schnell. Wenn ihr noch einen Platz reservieren wollt oder jemanden kennt, der einen Platz reservieren will: hier sind ein paar direkte Links:

 

Kontakt ins Männers-Basecamp

Bilder und Filme aus den Camps

Terminübersicht über alle Camps

Das Team stellt sich vor