Aus dem Leben eines Strohwitwers - Ein Fuss zieht Kreise

Also, als wir am Berg waren hatte Maxi ja das Bein bis zur Wade voller Kuhscheisse. Ich hatte weggewischt was ging, aber alles ging halt nicht weg mit den Blättern der Wiese. Und es war mein Plan, die Kids zu schrubben, sobald wir zu Hause sind. Vor allem wegen Maxis Kuh-Dreck-Bein. Na ja, an der Haustüre dachte ich noch daran, meinte zu den Kids: „So, rauf ins Bad ihr zwei, duschen!“ Ich kann nicht mehr genau sagen, was dazwischen kam, aber sie blieben dreckig, die Kids. Ich brachte sie ins Bett und ganz kurz vor deren Abreise in das Land der Träume fiel es mir wieder ein. Shit, also echt Shit, ich habe Maxis Bein vergessen. 

Morgen regele ich das dann fein säuberlich...

Nein nicht in echt, es war schon noch dran und es bewegte sich auch, aber es war echt schmutzig. Und die Füsse auch, weil die Kids noch im Garten herum gegraben haben und bis es dunkel wurde Wettrennen rund ums Haus machten. Barfuss – eh klar oder. Wie dann zwei Kinderfüsse aussehen... das lassen wir mal. Ganz ehrlich, ich war dann einfach zu faul um die Kids nochmal aus dem Halbschlaf zu reissen und mir anhören zu müssen. „Daddy, Füsse waschen bringt eh nichts, die werden ja sowieso wieder dreckig“! Und damit haben sie irgendwie auch noch recht, ausser mit dem: "mit dreckigen Kuhmist-Füssen und Beinen ins Bett zu gehen". Das war auch für mich etwas krass. Mein Plan war: Kinder schlafen lassen und morgen alles wieder fein säuberlich regeln.

 2x2  Lebkuchenmännchen im Bett...

Ganz früh bin ich dann aufgestanden, um zu sehen was denn tatsächlich passiert war, welche Spuren die schmutzigen Kinderfüsschen nun hinterlassen hatten. Als erstes, die Buzzis schliefen noch, sah ich mir die Füsse an. Dafür musste ich gar nicht viel tun, weil die Füsse eh aus der Decke herausstanden. Und sie waren echt schwarz. Irgendwie erinnerten sie mich an die Füsse von Lebkuchenmännchen, wie man sie um die Weihnachtszeit bekommt. Nur halt ohne den "Verzier Schnick Schnack"Und es war ziemlich erstaunlich. Ich hatte keine Vorstellung davon welche Kreise so ein Fuss ziehen kann. Klar, ich wusste dass die Kids ziemlich kreuz und quer im Bett lagen, mal mehr mal weniger quer, ja nach ihren Träumen. Aber dass sie bei jeder Drehung die Füsse auf dem Leintuch abstreifen, wusste ich nicht. Aber es war so. Als die Kids dann aufstanden, habe ich ihnen das Frühstück gemacht und bin, während die Beiden gemütlich frühstückten schnell rauf in das Kinderzimmer um die Spuren zu sichern. OK, du kannst es dir vielleicht vorstellen, wie ich versuchte die Spuren zu unterscheiden, welche sind Scheissspuren und welche reiner Dreck.

Das ging eigentlich ja fast nur mit der Nase, also kroch ich da herum, auf dem Kinderbett und schnüffelte am Leintuch. Interessanter Weise roch alles irgendwie nach Erde. Trotzdem wurde alles gewaschen, die Bettwäsche von Natalie und die Kinderhaxen von mir, und... für kurze Zeit waren sie wieder sauber.


DER Männers-newsletter

Im Männers Newsletter schreibe ich über meine Zeit mit den Kids, über Beobachtungen rund um das Thema VaterSein oder auch über aktuelle Themen aus dem Elternleben.

 

Ich freue mich, wenn Du Dich einträgst. Danke!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0