Aus dem Leben eines Strohwitwers - Unser Naturklo

Sonntag, und super heiß! Was machen mit den Kids. Die Zeitung meinte ganz schlau: oben auf dem Berg sind es locker mal 10 Grad weniger. Also, nix wie rauf zu den 25 Grad am Berg. Bergschuhe an und Rucksack packen. Schlussendlich war es dann doch 11:30 bis wir in der Gondel saßen. Oben am Berg angekommen war es dann eh Zeit zum Essen. Ein Kaiserschmarren für Lilly und ein Schnitzel mit Pommes, Mayo und  Ketchup gemischt für Max. Ich bestellte nix, weil der Mäusemagen der Mäuse eh fast nichts fassen kann. Und ich würde dann die Reste essen. 

Nach dem Mahl hieß es aber: jetzt aber los! Einmal den Karstrundweg auf dem Kitzbüheler Horn . Angeschrieben für Senioren mit Rollator mit 1h 40. „Den packen wir Gemsen locker in einer Stunde.... oder so“ dachte ich mir. Nach15 Minuten strammen Marsches meinte Lily: „ich muss pieseln“ „Gut, alles sehr gut“, sagte ich, „dort unten sind eh ein paar Bäume“, „da kannst ja piseln“. „Danke Daddy,“ meinte Lily dann. War wohl dringend. Dann sagte Maxi: „ich muss auch“ „auch gut“ sagte ich bis der Sohnemann meinte „Aber kacken“. Wie, echt oder was? Wir waren doch gerade in einem Restaurant mit Klo. Da musstet ihr nicht? Na gut, nützt eh nichts.    

Maxi´s Kuhfladen - Tretmine

Also, ab Richtung Bäume. Auf dem Weg erklärte ich dem Maxi, dass wir seinen Popo mit Blättern abwischen müssen, weil ich kein Papier dabei haben. Lily erinnerte mich daran, Blätter zu nehmen, die keine Stacheln haben, weil ich ihr mal den Hintern mit stacheligen Blättern abgewischt habe. Und das stimmte. Das war aber schon sehr lange her und ich hatte daraus gelernt. Kurz vor unserer Freilufttoilette unter den Tannen sagte Max ganz beiläufig: „Daddy, ich habe das Bein voller Kuhscheiße." Er dachte der große braun grüne Haufen wäre ein Stein mit Moos und ist drauf getreten. Und dann eingesunken. 

Sowohl Maxis Schuh als auch sein komplettes Bein war voll mit grün braun schimmerndem Kuhdreck.  „Wie hast denn das hinbekommen Max,“ fragte ich während dem Lily sich die Nase und den Mund zuhielt, als ob sie gleich mal kotzen müsste. „Ich hatte es am Schuh und wollte den Schuh sauber machen.“ „Echt oder was. Und da streifst Du deinen Schuh an deiner Wade ab?“ „    

"Aber das machst Du doch auch, Daddy"

Aber ich wollte den Schuh doch nur an meinem Socken sauber machen. Daddy, das machst Du doch auch.“ Was? das hatte er sich gemerkt?  „Shit,“ dachte ich mir. „Es stimmt“. Wenn ich den Kids den Mund oder so mit der Hand abwische, dann wische ich meine Hand an meinem Socken ab. Da sieht es halt keiner. Besser als am T-shirt oder an der Hose, so meine Erfahrung. Aber doch nicht mit Kuhscheiße. Na ja egal. Ich sammelte ganz viele stachellose Blätter und fing an Maxis Bein zu säubern, während ich der Lily sagte, wo sie piseln konnte. 

Ganz weg ging sie nicht, die Kuhscheiße von Maxis Bein. Am Abend wird dann gebadet und geschrubbt. Danach machte Max das was er machen musste, in unserem Naturklo. Wir brauchten für unsere Bergrunde dann doch eine Stunde und 50 Minuten bevor es ein Eis am Gipfel gab. Und es waren tatsächlich wunderbar kühle 25 Grad am Berg. Was für ein geiler Sommer!


DER Männers-newsletter

Im Männers Newsletter schreibe ich über meine Zeit mit den Kids, über Beobachtungen rund um das Thema VaterSein oder auch über aktuelle Themen aus dem Elternleben.

 

Ich freue mich, wenn Du Dich einträgst. Danke!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0